loading
  • Grossartiger Auftakt zum grössten Markenpokal der Schweiz
  • 31 schnelle ADAM S und 44 Piloten in Frauenfeld am Start
  • Top-Fahrer Fabio Nassimbeni gewinnt hauchdünn 

 

Glattpark: Spannender hätte das erste Rennen der OPC Challenge an den 16. Auto-Renntagen in Frauenfeld nicht sein können.

 

 Zum Auftakt der diesjährigen Opel Challenge, die jetzt neu mit dem kraftvollen ADAM S gefahren wird, kämpften 44 Slalom Piloten um 100stel Sekunden, darunter hochkarätige Fahrer aus der Schweizer Slalom-Szene. So mehrfache Schweizer-Meister und Marken-Pokal Gewinner wie Edy Kobelt, Marcel Muzzarelli, Fabio Nassimbeni, Thierry Kilchenmann, Fabio Gubitosi oder Christian Zimmermann. Angereichert wurde das Teilnehmerfeld von weiteren Spitzenfahrern aus anderen Motorsportdisziplinen wie z.B. Langstreckenpilot Roland Schmid oder Rallye-Meister Marcel Peter. Ebenfalls mit dabei einige Neueinsteiger, die zum ersten Mal überhaupt ein Rennen bestritten und sich bravourös im Feld behauptet haben. 

 

Begeistert zeigten sich die Fahrer von der Performance des neuen Renngeräts, dem 150 PS starken ADAM S, der ab Werk schon alles mitbringt und auch ohne das Kürzel OPC Fahrspass und Dynamik pur bietet, um auf der Rennpiste zu brillieren.

 

Schon volles Rohr im Training


Auf der 3,2 km langen, anspruchsvollen Strecke mit schnellen und engen Passagen setzte Altmeister Edy Kobelt gleich im ersten Trainingsdurchgang mit einer 2:38er Zeit eine Marke, welche die anderen Piloten animierte, schon im Training volles Rohr zu fahren und an die Grenzen zu gehen. Nassimbeni, Kilchenmann und Zimmermann nahmen die Herausforderung an und verbesserten sich im zweiten Trainingsdurchgang auf die Plätze eins bis drei. Das Rennen war lanciert.

 

Ein Wimpernschlag entschied


Der erste Rennlauf erfolgte bei perfekten äusseren Bedingungen vor der Mittagspause, der zweite war erst gegen fünf Uhr geplant, was die routinierten Spitzen-Piloten bewog, alles im  ersten Durchgang zu geben, da die Wetterprognose für den späteren Nachmittag ein paar Regenschauer nicht ausschloss.

 

 OPC Challenge Sportkommissionsmitglied Jean-Paul Saucy griff wieder mal selbst ins Lenkrad und zeigte  mit einer ersten Bestzeit von 2:38.68, dass er nichts verlernt hat. Und dann ging’s Schlag auf Schlag: Fabio Nassimbeni zog einen sauberen Strich durch die Gastro-Kurve und pulverisierte die Bestzeit um gut eine Sekunde auf neue 2:37:78. Der Amriswiler Muzzarelli, der gleich nach Nassimbeni startete, war mit fantastischen 2:37.86 nur einen Wimpernschlag langsamer unterwegs. Die nachfolgenden Spitzenfahrer wie Christian Zimmermann, Vorjahressieger Fabio Gubitosi oder Thierry Kilchenmann kamen mit 2:38er Zeiten nicht mehr ganz an das Spitzen-Duo heran. 

 

Und tatsächlich fielen dann zu Beginn des zweiten Rennlaufes die ersten Regentropfen, was keine absoluten Top-Zeiten mehr zuliess. So hiess der verdiente Sieger des ersten OPC Challenge Rennens Fabio Nassimbeni, der dazu meinte: „Ich ging mit gemischten Gefühlen an den Start, denn ich war mit dem ADAM S noch nicht so vertraut. Doch Frauenfeld ist meine Lieblings-Strecke, und so freue ich mich besonders, hier gewonnen zu haben."

 

Achtung auf den Rookie


Nicht beirren von den Regentropfen im zweiten Wertungs-Lauf liess sich der jüngste Fahrer im Feld, der einundzwanzigjährige Sigriswiler Mike Bürki – hochkarätig betreut von seinem Vater und mehrfachen Schweizermeister Martin Bürki. Um nicht weniger als 1,5 Sekunden verbesserte er sich im zweiten Durchgang auf den beachtlichen siebten Schluss-Rang. Chapeau – und ein Versprechen für die nächsten Rennen.

 

Die OPC Challenge powered by ADAM S ist erfolgreich lanciert und hat die Erwartungen mehr als erfüllt. Für Spannung ist gesorgt. Der nächste Lauf der OPC Challenge ist am 16. Mai 2015 auf dem Flugplatz in Saanen. Weitere Information sind zu finden auf www.opc-challenge.ch und www.opel.ch.

 

Die Top-Ten


1. Fabio Nassimbeni, HinwilMetropol Garage AG2:37.78
2. Marcel Muzzarelli, AmriswilMetropol Garage AG2:37.86
3. Christian Flammer, GlarusFlammer Speed Team2:38.51
4. Fabio Gubitosi, Chur Opel Suisse Team2:38.67
5. Thierry Kilchenmann, SpiegelBelwag AG Bern2:38.68
6. Jean-Paul Saucy, BoncourtTeam Autos GT2:38.68
7. Mike Bürki, SigriswilAR Team2:39.87
8. Roland Schmid, Pfeffingen ASAG Auto AG2:40.03
9. Denis Genton, BremblensTeam Guex Motorsport2:40.36
10. Patrick Lenzin, HunzenschwilAuto Germann Racing Team2:40.72



 

Nach Oben